Rubrik: TVG Pulheim - Projekte und Aktionen

Zusammenfassung

Taubenprojekt Frechen

Wildlingprojekt Brauweiler

Igelhilfe! Aber richtig

Tiervermittlung

IfT - Internetzwerk für Tiere (extern)

Tigerschutz (extern)

Auslandshilfe (1)

Auslandshilfe (2)

"Russentiere"

Seevogel-Rettungen

Gerettete Hunde

Versuchstier-Befreiungen

LKW-Aktionen: Tiertransporte

"Ortstermin: Tierversuch..."

Köln pelzfrei 2004

Köln pelzfrei 2003

Hundeschau I

Hundeschau II

Statistik heute
(inkl. IfT)

 
Besucher
 
Seitenaufrufe
 
jetzt online

zum Demo-Counter by PrimaWebtools


Inhalts-Such&Find!

Bauanleitung für
ein Katzenschutzhaus
zum Ausdrucken

 

 

- Anzeige -

Kooperation
(mit amazon)

Wenn Sie ein Buch oder ein anderes Produkt über diese Seite bei amazon.de bestellen, kommt eine kleine Provision dem IfT - Internetzwerk für Tiere zugute. Damit unterstützen Sie die Arbeit von aktiven Tierschützern.

Bücher- Such&Find!

Parkkatzen im Abteipark - News September 2004

Ständiger Kampf gegen die Not der Wildlinge

Im Park der berühmten Benediktiner-Abtei, in Pulheim-Brauweiler, betreuen die Tierversuchsgegner Pulheim e.V. - Menschen für Tierrechte seit Herbst 1983 freilebende Katzen. Es werden dringend Sponsoren und Spender gesucht!


Foto: Igel im Abteipark Pulheim-Brauweiler. zur Postkarte


23. September 2004

Patenschafts-Info September 2004
Direkt zur Fotogalerie

Hallo, Ihr Lieben,

der Herbst hält Einzug. Im Abtei-Park fallen bereits die Kastanien von den hochgewachsenen, uralten Bäumen. Bald werden ganze Schulklassen kommen und sie für vorweihnachtliche Bastelarbeiten einsammeln. Für unsere Schützlinge bedeutet das nach den sommerlichen Touristenführungen weitere Unruhe und Aufregung.

Aktuelles und Internes

Sicher wartet Ihr schon ungeduldig auf meinen Bericht von den bezaubernden Wildlingen vom Abtei-Park. Es gibt mehrere Gründe für das späte Erscheinen:
Z.B. technische Probleme; ein neuer Computer musste angeschafft werden, was gar nicht so einfach war, denn ein neuer Computer kostet immer auch Geld und Zeit für die Neuinstallierungen und Einarbeitung der neuen Programme. Trotzdem war ich bemüht, den täglichen Newsletter nicht ausfallen zu lassen. Allerdings erschien unsere Vereinszeitschrift TIER-INFO im Monat August nicht. Auch die nichtendenwollende E-Mail-Flut musste ich an etlichen Tagen vernachlässigen und es blieben zum Teil Mails unbeantwortet.

Stadttauben

Hinzu kam der Ärger mit der Stadt Frechen, die unser Taubenhaus von jetzt auf gleich schließen wollte, weil sich die umliegende Bevölkerung beschwert hat. Nach endlosen Diskussionen haben Gerd und Hartmut es schließlich geschafft durchzudrücken, dass die Tauben 14 Tage lang mit Reis und Gerste (mögen Tauben nicht gerne) "abgefüttert" werden konnten, damit sich der überwiegende Teil der Tauben neue (Futter-)Stellen sucht. Natürlich verteilten sie sich wieder in der Innenstadt - Fußgängerzone, Rathausplatz etc.
Dennoch verblieben am Tag der Schließung noch etwa 10 Prozent (ca. 80 bis 100) der Tiere auf dem Parkdeck am Taubenhaus. Wir erstatteten Anzeige gegen die Stadt Frechen. Lediglich die FDP-Fraktion interessiert sich für den Fortbestand unseres Projektes und plant gemeinsam mit uns am 6. Oktober eine Podiumsdiskussion zu veranstalten, um die Frechener Bevölkerung für unsere Aktion zu gewinnen. Wie Ihr Euch sicher denken könnt, gab es reichlich Streß und Ärger.

Abteipark

Die Fütterung der Katzen verlegte ich in die Abendstunden, damit keine Fliegen ihre Eier in das Futter ablegen konnten. Meist erscheinen die scheuen Katzen erst in der Dämmerung. Schließlich wird der Park von Jugendlichen und Touristen tagsüber sehr gerne genutzt. Nachteilig wirkte sich die späte Fütterung natürlich auf das Fotografieren aus. Zwischen den Sträuchern und Bäumen ist eine Katze in der Dämmerung trotz Blitzlicht nicht auf Fotos zu sehen. Alles schwarz. Hier und da ein weißes Pfötchen, Beinchen oder rote bzw. gelbe (Augen-)Punkte wurden auf solchen Bildern festgehalten. Nur wenn es mir gelang, nahe genug an sie heranzukommen, gab es ein brauchbares Foto...

Igel

Sehr schöne Erlebnisse hatte und habe ich zur Zeit mit den Igelchen. So viele, wie in diesem Jahr habe ich im Park noch nie zuvor gesehen. Vielleicht ist dies auch ein Ergebnis unseres Gesprächs mit Direktor Westkamp, der die Gärtner zur Vorsicht und Rücksicht auf die Tiere ermahnte? Jedenfalls gab es in diesem Jahr bisher "nur" einen einzigen verletzten Igel, den unsere liebe Igelmutter, Karin Oehl, tatsächlich gesund gepflegt und erfolgreich ausgewildert hat.

Ich könnte Euch viele Erlebnisse darüber berichten, wie raffiniert der kleinste Igel - so groß wie ein Tennisball - ist. Er schleicht sich an die am Napf stehende Katze an und kriecht mit aufgestellten Stacheln unter ihrem Schwanz hindurch. Die Reaktion der "angepieksten" Katze ist jedesmal entsprechend lustig. Ein anderer Igel ist so "verfressen", dass er auch vor mir nicht vom Napf wegläuft. Er rollt sich höchstens am Napf ein, und wenn ich ihn in Ruhe lasse, isst er sogar einfach weiter.

Er kommt, sobald er mich hört an mir vorbei zum nächstgelegenen Napf. Wenn ihm eine Katze im Weg sitzt streift er seitlich dicht an ihr vorbei. Die Katze faucht und geht weg. Igelchen hat dann freie Bahn zum Futter. Einfach herrlich! Das unglaubliche Selbstbewusstsein der raffinierten kleinen Kerlchen verwundert mich täglich wieder neu.

Parkkatzen

Die alte Möhrchen kriegt regelrechte Schreikrämpfe, wenn sie bloß einen Igel sieht. Sie wagt es nicht, an ihm vorbei zu gehen oder im Futterhaus zu essen und springt lieber auf das Futterhaus oben auf. Da stelle ich ihr dann das Futternäpfchen hin, sonst brummt, spuckt und faucht sie die ganze Zeit, während sie den/die Igel von oben beobachtet. Ich lache mich manchmal schief über ihre zickige Art. Selbstverständlich habe ich die tägliche Futterration erhöht, damit jede Katze und jeder Igel ihren/seinen Teil erhält. Das brachte zunächst ein Transportproblem mit sich. Aber inzwischen ist auch dieses Problem gelöst. Zumal dies nur ein vorrübergehender Zustand ist. Im Oktober werden sich die Igel zum Winterschlaf in die von Gerd erbauten und aufgestellten Igel-Häuschen zurückziehen. Aber bis dahin müssen sich insbesondere die Kleinsten beeilen, genügend Fettreserven anzufressen.

Hektor´s Ohren sind offensichtlich inzwischen frei von Milben. Dank unserem Mitglied Christina Kremer, die mir ein wirksames Mittel gegeben hat. Einfangen konnte ich ihn nicht. Sämtliche Katzen - hauptsächlich Möhrchen - gingen in die aufgestellte Katzen-Lebendfalle hinein. Bloß nicht Hektor.

Oschi hat zur Zeit Pilzbefall an den Ohrrändern. Täglich betupfe ich die Stellen mit einem Calendula-Tinktur getränkten Wattebausch. Dazu nutze ich schnell die Gelegenheit, wenn er mit Essen beschäftigt ist. Gerne lässt er sich das nicht gefallen.

Minki und Blacky sind oftmals unzertrennlich. Es sieht goldig aus, wenn beide gemeinsam - Seite an Seite - in Richtung Fütterungsplatz zum Maulbeerbaum kommen. Sie warten zwischen den Sträuchern der naheliegenden "grünen Insel" mitten auf der großen Wiese und beobachten mich. Wenn ich den Fütterungsplatz verlasse, schleichen sie sich in geduckter Haltung unterm Zaun durch und überschauen erst einmal vom Maulbeerbaum aus die Lage. Übrigens: Der neue Zaun (pünktlich zu unserem 20jährigen Jubiläum fertiggestellt) sieht nicht nur sehr schön aus. Er ist auch viel sicherer für die Tiere. Kein Kind und kein Hund kann diesen Zaun überwinden. Hatte ich erwähnt, dass die Schlüsselübergabe für die neue Türe völlig problemlos verlief? Auch wurde darauf Rücksicht genommen, dass an mehreren Stellen für die Katzen, Igel und Kaninchen ein Durchschlupf möglich ist! Dazu wurden eigens einige Schlupflöcher unten am Boden in den Zaun geschnitten!

Timmy hatte sich einen Dorn in die rechte Vorderpfote eingetreten. Es war ein harter Kampf, bis ich ihn entfernen konnte. Dabei handelte ich mir natürlich einige Blessuren an den Unterarmen ein. Aber jetzt kann er wenigstens wieder laufen ohne zu humpeln.

Sorgen bereitet mir zur Zeit wieder mein ewiges Sorgenkind Benny. Seit etwa zwei Wochen habe ich sie nicht mehr am separaten Fütterungsplatz hinter der Turnhalle gesehen. Trotzdem sind beide aufgestellten Futternäpfe - eines für Igel - täglich leer. Ihr erinnert Euch: Den Platz hatte ich ihr zugewiesen, nachdem ihr sichtschützender Buchsbaumstrauch von den Gärtnern heruntergeschnitten wurde. Weil sie durch ihre damalige Schulter-(Schuß-)Verletzung nicht mehr so schnell laufen kann, hat sie nahe dem Gartenzaun am früheren Gerätehaus eine gute Fluchtmöglichkeit. Dort hielt sie sich stets gerne auf. Zumal sie vor Oschi´s Attacken sicher sein konnte. Der "alte Fritz" (75!) vom Wachdienst hat mir gestern angeboten, am Samstag das Gerätehaus aufzuschließen, um nach Benny zu suchen. Eigentlich hoffnungslos, denn jede Katze kann dort ungehindert hinein und wieder heraus. Unser "Sensibelchen" blieb in der Vergangenheit bereits mehrmals für einige Tage ihrem Futterplatz fern. Manchmal sah ich, wie sie mich aus wenigen Metern entfernt beobachtete. Auf mein Rufen reagierte sie nicht. Seit jemand auf sie mit einem Diabolo geschossen hat, ist sie sehr launenhaft und behandelt auch mich zeitweise wie eine Fremde. Vor dieser schlimmen Geschichte konnte ich sie streicheln, auf den Arm nehmen und zu ihrem Platz tragen, wo sie sich in Ruhe zum Essen niederließ. Ich hoffe so sehr, dass sie wieder auftaucht.

Auf dem Weg zum Fütterungsplatz an der Polizei - gleich vorne am Eingang - traf ich vor ein paar Tagen auf eine mir unbekannte getigerte Katze. Scheinbar wollte sie nachsehen, ob sie einen gefüllten Napf vorfindet. Wir blieben beide wie angewurzelt stehen. Dann lief sie schnell zurück über die Hauptstraße und wurde beinahe von einem Bus überfahren. Mir schien, als ob mein Herzschlag für einige Sekunden aussetzte. Ich konnte nur noch "Nein!" schreien. Zum Glück sah ich sie auf der gegenüberliegenden Seite im Hof neben dem Computerladen verschwinden. Bisher konnte ich nicht in Erfahrung bringen, ob die Tigerin herrenlos ist.

Kleine Parkkatzen-Foto-Galerie für die Paten, September 2004
per Klick auf die Bilder zur tierdach-Postkarte - auf Namen mehr Infos

Foto: Möhrchen. Per Klick zur tierdach-Postkarte

Foto: Möhrchen

Foto: Hektor. Per Klick zur tierdach-Postkarte

Foto: Hektor

Foto: Hektor. Per Klick zur tierdach-Postkarte

Foto: Hektor

Foto: Minki. Per Klick zur tierdach-Postkarte

Foto: Minki

Foto: Minki und Blacky. Per Klick zur tierdach-Postkarte

Foto: Minki und Blacky

Foto: Tilli (Mathilde). Per Klick zur tierdach-Postkarte

Foto*: Tilli (Mathilde)

Foto: Timmy. Per Klick zur tierdach-Postkarte

Foto: Timmy

Foto: Benny. Per Klick zur tierdach-Postkarte

Foto: Benny

Foto: Timmy und Oschi. Per Klick zur tierdach-Postkarte

Foto*: Timmy und Oschi

*Zum Korb-Schnappschuss: Den Korb lasse ich vor dem eigentlichen Fütterungsplatz an der Polizeidienststelle stehen und bringe einen Napf in das Futterhaus an der Mauer. Bei meiner Rückkehr erlebe ich manchmal eine schöne Überraschung, wenn ungeduldige, hungrige Mäulchen zum "Dieb" werden.

So, das war´s für heute. Sollte es Neuigkeiten von Benny geben informiere ich Euch sofort.

Herzliche Grüße
auch von Gerd, der mich während einer Grippe sehr gut im Park vertreten hat,
Eure Trudi


Linktipps:


Linktipp: Informationsforum für Tiervermittlung

Infos TIER-INFO/Tierversuchsgegner Pulheim: Die Rubrik "Tiervermittlungen - Notfälle" ist inzwischen sehr zeitintensiv und arbeitsaufwendig geworden, so dass wir uns dazu entschlossen haben, ein separates Forum einzurichten. Herzlichen Dank dafür an unser sehr aktives Mitglied Helmut Rentsch.

Obwohl nicht alle zu vermittelten Tiere, sondern ausschließlich Notfälle in unserem TI-Newsletter aufgenommen werden können, beansprucht diese Rubrik inzwischen die Hälfte des Raumes unserer TIERschutz-INFOrmationen. Wir würden uns freuen, wenn das neue "Informationsforum für Tiervermittlungen" ebenso intensiv genutzt würde. Da dort nun auch Fotos unserer Schützlinge veröffentlicht werden können, sind wir zuversichtlich, dass das Forum noch erfolgreicher werden wird.

Vorausgesetzt, dass alle mithelfen, den Link auf ihren HP-Seiten bekanntzumachen und fleißig genutzt wird. Bitte auch die Erfolge der vermittelten Tiere dort veröffentlichen. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg und danken für die Unterstützung. Gerd und Trudi, Tierversuchsgegner Pulheim e.V., MENSCHEN FÜR TIERRECHTE. Link

© Tierversuchsgegner Pulheim e.V. Impressum Partnerseite: www.ift-onlinezentrale.de

zu mediazeit.de